Kurse, Workshops, Zoominare


Demenz-Zoominare von Markus Proske

HumorCare-Mitglied Markus Proske, Demenzberater und Humortherapeut, möchte unseren Mitgliedern, Interessierten und pflegenden Angehörigen, seine langjährige Erfahrung im Umgang mit Betroffenen in Online-Schulungen, anbieten.
In seinen Online-Seminaren möchte er dabei unterstützen, den Alltag und die Beziehung besser zu gestalten und entlastend zu wirken.
20.02.2021: «Herausforderndes Verhalten – erkennen – begegnen – vermeiden».
27.02.2021: «Demenz – Humor kann helfen».
06.03.2021: «Basale Stimulation – Möglichkeiten und Grenzen».
Immer Samstags, 18 Uhr.
 
Hier kurze Beschreibung zu den Angeboten:


20.02.2021:
Betroffene mit «herausforderndem» Verhalten sind für jede Einrichtung und für alle Pflegenden eine «Herausforderung».
Es gilt dem Thema professionell, interdisziplinär und strukturiert zu begegnen.
Nur wenn alle Begleiter die Gründe für solch anspruchsvolles und forderndes Verhalten kennen, können wir diesem adäquat begegnen, Rahmenbedingungen ändern und vorbeugend wirken.
 
27.02.2021:
Menschen mit Demenz müssen mit vielfältigen belastenden Emotionen umgehen lernen.
Zu spüren, wie die persönlichen Leistungen und das «Ich» sich verändert, kann für die Betroffenen in den ersten Phasen der Demenz bedrohlich und bedrückend sein.
Deshalb brauchen Menschen mit Demenz ein positives Umfeld und Emotionen, die Ihnen guttun.
Hier kann Humor helfen.
Wer die eigene Lebensfreude spürt und trotz Schwierigkeiten und Hürden seine Heiterkeit nicht verliert, der wird mehr in der eigenen Kraft bleiben können und dennoch für Andere ein angenehmer, kraftvoller und erheiternder Begleiter sein.
 
06.03.2021:
Der Entzug eines Bedürfnisse befriedigenden Umfeldes, kann bei denen uns anvertrauten Menschen, zu «Herausforderndem Verhalten» und «Hospitalismus» führen.
Hier gilt es alle Sinne des Menschen, sowie seiner Einheit von Körper, Geist und Seele, anzusprechen.
Durch die Anwendung der «Basalen Stimulation» soll die Gesundheit und somit das Wohlbefinden des Menschen verbessert werden, und seine Anteilnahme an der Umgebung erhöht.
Die Teilnehmer werden die Möglichkeiten, Grenzen und Vorstellungen von «Basaler Stimulation» kennen lernen.
Nur so kann die Betreuung, Pflege und Begleitung wertvoll und nachhaltig zum Wohl der Betroffenen «funktionieren».


(Zahlungsmodalitäten und weitere Infos im PDF)

Download
Zahlungsmodalitaeten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.7 KB

Radio Bern 1

Ein Interview mit unserem HumorCare-Mitglied Salome Guggisberg


Lesenswert


Uni Zürich MAGAZIN 1/2019

Es bestehen keine Zweifel: Humor, Heiterkeit und das Lachen sind im stressigen Alltag wichtige Quellen des psychischen und körperlichen Wohlergehens. Dieser Erkenntnis widmet die angesehene Wissenschaftszeitschrift der Universität Zürich in ihrer Ausgabe Nr. 1/2019 eine ausführliche Artikelserie. Sehr lesenswert! Dass die HumorCare-Mitglieder Willibald Ruch und Jenny Hofmann ausführlich zur Sprache kommen, sei nebenbei erwähnt.

Uni Zürich MAGAZIN 1/2019 – Die Wissenschaftszeitschrift

 

Gut lachen – Was Humor kann

Mit Humor kommt man besser durchs Leben: Er macht uns stark, attraktiv und ist gesund. Humor hält aber auch die Politik und unsere Beziehungen auf Trab. Und: Wir können ihn trainieren. Acht Thesen, wie Humor wirkt und weshalb wir ihn brauchen.

Blondinenwitze und Politsatire – Humor kennt viele Formen. Er macht uns attraktiv, stark und gesund, er ist subversiv, kann aber auch destruktiv sein. Wissenschaftler an der UZH erforschen den Humor.

Download
UZH-Magazin_1-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.5 MB

Aus den Medien

Basel, RegioAktuell 12-2018

«Humor kennt kein Alter»


Beat Hänni kümmert sich ernsthaft um Humor. Vor allem um mehr Heiterkeit bei älteren Menschen, in Alters- und Pflegeheimen. Dadurch, so ist er überzeugt, lässt sich das Alter besser bewältigen. Vor Kurzem wurde er zum Präsidenten der Stiftung Humor und Gesundheit gewählt. 
www.stiftung-humor-und-gesundheit.ch 

 

Download
2018-RegioAktuell_Humor-kennt-kein-Alter
Adobe Acrobat Dokument 257.9 KB